• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Thailand


Thailand - 06.12.2010

E-Mail Drucken
Beitragsseiten
Thailand
23.11.2010
24.11.2010
25.11.2010
26.11.2010
27.11.2010
28.11.2010
29.11.2010
30.11.2010
01.12.2010
02.12.2010
03.12.2010
04.12.2010
05.12.2010
06.12.2010
07.12.2010
08.12.2010
09.12.2010
10.12.2010
11.12.2010
12.12.2010
Fazit
Alle Seiten

06.12.2010
Endlich! Heute ist Wandertag und ich kann meine Wanderschuhe anziehen.IMG_0761 Es geht auf den Schlangenkopfberg, den Kao Ngorn Nak. Gestern durften wir ihn schon aus der Ferne betrachten. Das Wetter bleibt uns treu und so erwartet uns keine sengende Hitze. Trotzdem hält die hohe Luftfeuchtigkeit an und warm genug ist es auch. Um 09:00 Uhr geht es los. Wir fahren etwa eine halbe Stunde in nordwestlicher Richtung bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Mit reichlich Wasser im Gepäck - 1 Liter ist das Minimum - tauchen wir in den Urwald ein.IMG_0773 Bald wird es sehr steil und die ersten Schweißperlen zeigen sich auf der Stirn. Es geht durch dichten Dschungel. Die exotischen Bäume sind riesig und es kommt richtiges Urwaldfeeling auf. Der Weg führt weiter und immer höher und höher hinauf. Nach gut 2 Stunden ist das Ziel erreicht. Wir sitzen oder stehen auf dem „Kopf der Schlange“. Die Aussicht von hier oben soll angeblich grandios sein. Wir sehen leider nichts außer einer dichten Nebelsuppe. Oder doch? „Da, da seht nur“! Für einen kurzen Augenblick, keine 3 Minuten, lichtet sich der Dunst und wir können den Ausblick genießen.IMG_0776 Nach dem Picknick geht es den gleichen Weg wieder zurück und dauert 1 ½ Stunden. Wir wandern gleich weiter zum nahegelegenen Strand. Leider fängt es jetzt an, leicht zu nieseln, und so bestellen wir uns, regengeschützt in einem Restaurant, etwas zu trinken und warten auf unseren Bus. Der Nieselregen wird zu einem starken Dauerregen und alle sind froh, als der Bus uns wieder in unser Resort bringt.IMG_0779 Zum Abendessen fahren wir nach Ao Nang, in ein schickes Restaurant, das zu einem Hotel gehört. Das Ambiente ist schön, der Service aber grottenschlecht. Der Kellner, vollständig überfordert, kriegt nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe. Um die Wartezeit zu überbrücken, bestelle ich mir ein großes Singha-Bier. Nun läuft ein Kellner los, um in der näheren Umgebung eine Flasche Bier aufzutreiben. Nach 30 Minuten kommt er wieder zurück und bringt - mir fehlen die Worte - ein kleines Bier. Ich bin nicht einverstanden und so läuft er wieder los, um mir nach weiteren 20 Minuten eine große Flasche Bier zu servieren. Nach 1 ½ Stunden Warten bekomme auch ich endlich mein bestelltes Essen, das zudem auch noch recht „übersichtlich“ ausfällt. Bei der Kontrolle meiner Rechnung muss ich feststellen, dass sie nicht stimmt. Ich bekomme eine neue, diesmal korrekte Rechnung. Wir verlassen verärgert dieses Restaurant. Ingo, er hat heute Geburtstag, möchte uns noch ein kleines Leckerli spendieren. Das bekommen wir dann auch sogleich und vollkommen unkompliziert auf der anderen Straßenseite bei den kleinen Garküchen. Meine Erkenntnis: die thailändischen Garküchen sind unübertroffen gut, preiswert und schnell.



Aktualisiert ( Sonntag, den 03. Juni 2012 um 06:44 Uhr )  

Neubrandenburg

Marienk2.jpg

Thailand

IMG_0781.jpg

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch