• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Irland


Irland - 22.06.2012

E-Mail Drucken
Beitragsseiten
Irland
19.06.2012
20.06.2012
21.06.2012
22.06.2012
23.06.2012
24.06.2012
25.06.2012
26.06.2012
Alle Seiten


22.06.2012

IMG_1980 Heute stehen wieder ca. 200 km auf dem Programm. Der Busfahrer hat eigenständig den Scheibenwischer repariert, denkt er jedenfalls. Der erste Regenschauer beweist leider das Gegenteil. Trotzdem, wir setzen die Fahrt fort und erreichen die Burrenregion. Der Burren ist ein Hochplateau aus porösem Kalkstein und für Irland etwas Besonderes. Ein englischer Heerführer soll folgender maßen diese Gegend beschrieben haben: „Kein Wasser zum Ertränken, kein Baum zum Hängen, keine Erde zum Begraben“.IMG_1983 IMG_1992 Trotzdem schlängeln sich die Reisebusse mit den Touristen reihenweise über die schmale Straße immer weiter hinauf. Ihr und unser Ziel ist der Poulnabrone-Dolmen. Dieser Dolmen oder Hünengrab, wie es bei uns im Volksmund genannt wird, ist mit Sicherheit bereits zehntausendmal fotografiert worden. So schaue auch ich ehrfurchtsvoll auf die Steinplatten und mache einige Fotos von dieser Grabstätte aus der Zeit 2000 v. Chr..IMG_2007 IMG_2015
Unser nächstes Ziel an diesem Tag sind die majestätischen Klippen von Moher. Dieser Ort ist ebenfalls ein Muss für jeden Irlandreisenden. Folglich ist auch hier der große Parkplatz mit Reisebussen gut gefüllt. Wir haben genügend Zeit, diese wirklich eindrucksvollen 8 km langen und über 200 m hohen Klippen zu bewundern. An vielen Stellen ragen sie beinahe senkrecht aus dem Meer.IMG_2029 IMG_2024
Auf dem anschließenden Weg nach Limerick besuchen wir das Bunratty Castle und den angeschlossenen Folk Park. Die heutige Burg geht im Kern bis auf das 15. Jahrhundert zurück. Die Besucher erhalten einen Eindruck über die Wohn- und Lebensverhältnisse des irischen Adels im 16. Jahrhundert.IMG_2034 IMG_2042 Um die Burg herum ist ein wirklich sehenswerter Folk Park entstanden. Es ist ein nachgebautes altes Dorf aus dem 19. Jahrhundert; teils mit originalen alten, restaurierten und teils mit neuen, nach alten Plänen errichteten Gebäuden. Zu besichtigen sind u.a. einige Bauernhäuser, das Haus des Fischers, eine Schmiede, ein Arzthaus, das Schulhaus, eine Getreidemühle, eine Wassermühle, eine Kirche, ein alter Pub.
In Limerick steuert der Busfahrer unser drittes Hotel auf dieser Reise an. Es ist das George Hotel in der OConnell Street mitten im Ort. Zum Abendessen können wir wieder, auf die übliche Menüfolge bezogen, zwischen Salat oder Suppe als Vorspeise, Hühnchen oder Fisch als Hauptgericht und Apfelkuchen oder Schokoladenkuchen als Nachtisch wählen, dazu Tee oder Kaffee. Diese Prozedur wiederholte sich, in einigen Nuancen, in allen Hotels. Auf dem anschließenden kleinen Bummel in der näheren Umgebung des Hotels finde ich keinen mir gefälligen Pub für das Fußballspiel Deutschland – Griechenland und so sehe ich mir zusammen mit einem Pint Guinness und den anderen deutschen und irischen Fußballfreunden das Spiel im Hotel an. Nach dem Spiel sind bereits einige Musiker dabei, ihre kleine Bühne herzurichten. Es gibt also noch Live-Musik. Bevor es an der Theke noch voller wird, ordere ich ein Pint und schaue mir das Treiben an. Es dauert nicht lange und ein paar etwas schrill nach den achtziger Jahren gekleidete junge Mädels liefern das Rahmenprogramm. Die Musik von den zwei Künstlern, natürlich die achtziger, kommt gut beim Publikum an und es dauert nicht lange, bis eine euphorische Stimmung vorherrscht.



Aktualisiert ( Montag, den 23. Juli 2012 um 05:17 Uhr )  

Neubrandenburg

Fried_T2.jpg

Irland

IMG_1923.jpg

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch