• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Thailand


Thailand - 25.11.2010

E-Mail Drucken
Beitragsseiten
Thailand
23.11.2010
24.11.2010
25.11.2010
26.11.2010
27.11.2010
28.11.2010
29.11.2010
30.11.2010
01.12.2010
02.12.2010
03.12.2010
04.12.2010
05.12.2010
06.12.2010
07.12.2010
08.12.2010
09.12.2010
10.12.2010
11.12.2010
12.12.2010
Fazit
Alle Seiten

25.11.2010
Ich habe trotz geschlossener Fenster und harter Matratze wie ein Stein geschlafen. Beim Frühstück erlebe ich das reinste Chaos. Offensichtlich hat kurz vor mir eine große abreisewillige Reisegruppe das Büfett belagert. Ich schaue mich nach einem freien Tisch um und finde keinen. So setze ich mich an einen Tisch zu anderen Thais. Sie sind sehr freundlich und lächeln mich an. Der Tisch ist voll mit nicht abgeräumten Tellern, trotzdem versuche ich, zurück zu schmunzeln. Ich möchte mir im Land des Lächelns keine Blöße geben. Ich umkreise drei Mal das Buffet und finde kein Brot. Es scheint in diesem Land nur Reis zu geben. Ich füge mich also den Sitten und esse zum Frühstück Reis mit allerlei thailändischen Zutaten. Das Chaos legt sich langsam. Die Teller werden abgeräumt und ich …habe fertig. Ich stehe auf und verlasse das Frühstücksbuffet. Erst jetzt erkenne ich am Ausgang/Eingang den …Brottisch.
Heute schreibt das Reiseprogramm Folgendes vor:

„Highlights der Hauptstadt“ oder „Wat-Wanderung 2. Teil“


IMG_0313 Die Sonne scheint, es sind garantiert über 30 Grad und wir machen uns auf den Weg zum alten königlichen Palast. Der königliche Palast beherbergt den Wat Phra Keo - das ist der Tempel des Königs. Der König von Thailand, Bhumibol Adulyadej der Große, auch Rama IX genannt, ist seit dem 9. Juni 1946 König von Thailand und somit das derzeit am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Er ist zudem auch der reichste Monarch weltweit.Er ist Thailand und ganz Thailand verehrt ihn.IMG_0338 IMG_0318 Am 05.12.2010 feiert das Volk den Geburtstag seiner Majestät zum 83. Mal.


„Long live the King“


Die Tempelanlage - was soll ich sagen? IMG_0337 IMG_0344 Sie ist wirklich sehr, sehr beeindruckend. Sie ist grandios, unbeschreiblich. In alle Farben glitzert es - von smaragdgrün über türkisblau und rot ragt die goldgelbe Farbe besonders hervor. Ich fotografiere und fotografiere und … Diese eben gewonnenen Eindrücke müssen erst einmal verarbeitet werden und so kommt die Bootsfahrt auf den Kanälen von Thonburi, einem Stadtteil von Bangkok, im Anschluss gerade recht. Jedoch - die beeindruckenden Fotomotive lassen mir keine Zeit. Ich mache eine Aufnahme nach der anderen.IMG_0372
Einer geht noch. IMG_0376 Der Wat Arun. Über wirklich sehr steile Treppen erreicht der Besucher die Aussichtplattform.
Der Abstieg erfolgt dann garantiert mit etwas weichen Knien.Das anschließende Mittagessen nehmen wir, wie üblich, direkt an einer Straße ein. IMG_0416  
Wer möchte noch einen Tempel? IMG_0421 Also der Wat Pho, der Tempel des liegenden Buddha, darf in unserer Sammlung natürlich nicht fehlen. IMG_0422 Dieser Tempel wirkt wie Klebstoff auf jeden Touristen. Man muss ihn wirklich gesehen haben - diesen Buddha - um mitreden zu können.
Habe ich jetzt alle besichtigten Tempel aufgezählt? Ich bin mir nicht ganz sicher. Für einen „Ersttäter“ ist es nicht immer so einfach, den Überblick zu behalten.
Langsam wird es Abend und Peter empfiehlt das Kontrastprogramm. In einer Straße, früher und heute für Backpacker das Zentrum Bangkoks, wird Abend für Abend dasselbe Programm angeboten. Wir verabreden einen Treffpunkt und jeder hat die Möglichkeit, in das etwas andere Bangkok einzutauchen. Mein erster Eindruck ist - der Kommerz hat auch hier zugeschlagen. IMG_0436 Menschenmassen schieben sich spätabends durch die Straße. Überall Kleiderständer mit T-Shirts und anderen Klamotten. Wo man hinschaut - Tattooläden und billige Schmuckbuden. Es werden Imitate aller Marken und eine Thaimassage angeboten. In dieser Straße könnte ich auch einen neuen Pass beantragen. IMG_0441
Ich finde mich wieder pünktlich am vereinbarten Treffpunkt ein. Peter kennt noch einen absolut astreinen Stand (auch Garküche genannt) mit lecker Thaiessen. Wir essen quasi auf der Straße, an der Straße, wie auch immer. Ist noch jemand darüber überrascht? Als Nachtisch für uns verwöhnte Europäer bestellt Peter „Sticky-Rice with Mango“ für alle. Verdammt noch mal, hat dieser Mensch überhaupt eine Ahnung, was er damit bei uns ausgelöst hat? Diese Nachspeise, so süß und fruchtig, wird fortan unser  Lieblings-Dessert.



Aktualisiert ( Sonntag, den 03. Juni 2012 um 06:44 Uhr )  

Neubrandenburg

Starg_T5.jpg

Thailand

IMG_0611.jpg

Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch